fbpx

Über Yvonne Landmann

„Once the moon has been made steady, the sound can be made to rise.“ stand in goldenen Buchstaben auf meinem Journal, welches ich zum Start meiner zweiten Yogalehrerausbildung (200h RYT) erhalten habe. Es ist ein wichtiges Statement aus den alten Hatha Yoga Schriften und der Grund, wieso ich mich im November 2018 für den Weg des Traditional Tantric Hatha Yoga entschieden habe.

Die Selbsterfahrung während meiner Sabbaticalauszeit im The Practice in Bali, dem Yogastudio von Octavio Salvado, hat mich neugierig gemacht. Bereits während meiner ersten Stunde bei Pelin Turgut, habe ich in mir ein Gefühl von Zuhause wahrgenommen, dass ich nicht nur praktizieren, sondern auch verstehen wollte. Asana und Pranayama werden im Traditional Tantric Hatha Yoga gezielt, bewusst und sinnvoll zusammengefügt. Durch diese Systematik, die als Vinyasa Krama bezeichnet wird, nutzen wir den Körper um uns mit unserem Atem zu verbinden, den Atem um uns mit unserem Geist zu verbinden und den Geist mit uns selbst, in der Meditation.

Ich bin davon überzeugt, dass man durch eine bewusste und regelmäßige Yoga- und insbesondere Meditationspraxis genau das in sich finden kann was man braucht um die kleinen und großen Herausforderungen des Lebens leichter zu meistern: Ruhe, Balance, Fokus, Stabilität und Resilienz. Energie, Lebendigkeit, Klarheit, Zutrauen und Durchhaltevermögen.

Ende Mai 2019 bin ich zurück nach Deutschland gekommen. Gestärkt durch die siebenmonatige Reise habe ich den Schritt gewagt meine Festanstellung zu kündigen. Meine Schwerpunkte als selbständige Yogalehrerin sind Yogastunden im Stil des Traditional Tantric Hatha Yoga, angeleitete Meditationen und Yoga Nidra (yogischer Schlaf). Meine eigene Praxis und Weiterentwicklung wird maßgeblich beeinflusst durch Rod Stryker, Octavio Salvado und das Leben. Denn die Frage ist für mich nicht, wie fühle ich mich nach einer Yogastunde – sondern wie lange hält dieses Gefühl an und wie reagiere ich auf das was um mich herum passiert.

Meine Anfänge im Yoga gehen in das Jahr 2012 zurück, als meine Triathlonfreundin und Yogalehrerin Jasmin Guthmann mich zu einer ihren Stunden mitgenommen hat. Aus dem Wunsch heraus, tiefer einzutauchen und selbst Yoga zu unterrichten, habe ich meine erste 200 Stunden Yogaausbildung (RYT) im Shivasloft, Düsseldorf bei Kevin Beavers und Verena Siems absolviert. Ich bin den beiden sehr dankbar, dass sie mit mir zusammen diesen Weg gegangen sind und mir danach noch so viele Unterrichtsstunden in ihrem Studio ermöglicht haben.

Ich bin glücklich und dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte, so viele Yogaklassen, Workshops und Erfahrungen in der Vergangenheit zu erleben und jedes Mal wieder von den Lehrern zu lernen.

Yoga ist mehr als Asana. In meinen Stunden wirst du spüren was damit gemeint ist.

Yogalehrerin Yvonne